Bildung

"Was wir für Bildung tun, tun wir für unsere Zukunft"

Längst hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Bildung bereits (altersgerecht umgesetzt) im Kindergarten anfängt. Schwierig gestalten sich jedoch teilweise immer noch die Übergänge an den Schnittstellen vom Kindergarten zur Grundschule oder von der Grundschule in weiterführende Schulen bzw. von der Schule in das Berufsleben. Hier arbeiten wir weiter daran diese Abschnitte besser zu vernetzen. Die Übergänge müssen kinder- und jugendfreundlicher gestaltet werden. Bei auftretenden Schwierigkeiten ist es erforderlich, dass ausreichend Hilfsangebote wie Förderunterricht, Sprachförderung und sozialpädagogische Begleitung zur Verfügung stehen.

Ziel ist, den Schulerfolg insbesondere von benachteiligten Kindern zu unterstützen, die Wiederholungsquote zu senken und individuelle Begabungen zu fördern. Um dieses Ziel zu erreichen ist der verstärkte den Ausbau von Ganztagesschulen in allen Schularten notwendig, dafür setzen wir uns ein.

Eine bessere bauliche Ausstattung unserer Schulen, unabhängig von der Schulart, ist notwendig um eine Umgebung zu schaffen, in der Lernen Spaß macht. Dazu gehört auch, dass die technische Ausstattung auf einem zeitgemäßen Stand ist. In Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium werden wir die Hauptschulen stärken. Im Schuljahr 2004/2005 besuchten 47 Prozent der Nürnberger Schüler nach der 4. Klasse die Hauptschule. Diese Zahlen beweisen: Die Hauptschule ist keine Restschule! Und wir können es nicht zulassen, dass diese Jugendlichen ohne Perspektive bleiben. Deshalb unternehmen wir alle Anstrengungen, dass diese Kinder für den Übertritt ins Berufsleben bestens vorbereitet werden.